Bundesfachkonferenz Zwangsverheiratung (BuKo)

Das Autonome Mädchenhaus Kiel nimmt teil an der Bundesfachkonferenz Zwangsverheiratung (BuKo), welche einmal jährlich stattfindet und einen Austausch der mit dem Thema Zwangsverheiratung und anderen Formen von „Gewalt im Namen der Ehre“ befassten Facheinrichtungen ermöglicht.

Auf der BuKo werden politische Forderungen entwickelt, welche in Form eines Positionspapiers zusammengefasst sind.


Kieler Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen

Das Autonome Mädchenhaus nimmt an den regelmäßigen Sitzungen und Veranstaltungen des AK gegen Gewalt an Frauen teil. Dieser besteht aus:

Referat f. Gleichstellung Kiel, Frauennotruf Kiel, Mädchenhaus Kiel, T.I.O. (Treff und Informationsort für Migrantinnen), Frauenhaus Kiel, Frauenberatungsstelle Die Lerche, Frauentreff Mettenhof, Frauen Sucht Gesundheit e.V., Frauenwerk Altholstein

Das Kieler Labyrinth gegen Gewalt im Werftpark ist ein Projekt, das im Rahmen der Arbeit des AK entstanden ist und von diesem gepflegt und für Veranstaltungen genutzt wird.

Weitere Informationen über die Geschichte und Entstehung des Kieler Labyrinths sind hier zu finden.

Blick auf das Kieler Labyrinth


Das Salzhaus

2011 – 2014: Angebote zur gender- und kultursensiblen Berufsorientierung und Ausbildungsbegleitung auf dem Kieler Ostufer.

Projekt von Lotta e.V. mit 3 weiteren Kooperationspartnern

Weitere Informationen gibt es hier

Grafik: Struktur und Kooperationspartnerinnen des Projektes "Das Salzhaus" (2011-2014)


Weiterbildung Traumapädagogik

2014 – 2015

in Kooperation mit Regina Sänger und Margarethe Udolf vom Bremer Institut für Traumapädagogik

regina Sänger und Margarete Udolf, die Gründerinnen des Bremer Instituts für Traumapädagogik

Weitere Informationen über die im Februar 2015 abgeschlossene Weiterbildung gibt es hier

Gruppenbild der Absolventinnen der Weiterbildung Traumapädagogik 2015

Wir gratulieren den frischgebackenen Traumapädagoginnen, die am 14.02.2015 die 1-jährige Weiterbildung Traumapädagogik mit dem Schwerpunkt geschlechtsspezifische Arbeit mit Mädchen und Frauen in Kooperation mit dem Bremer Institut für Traumapädagogik mit Erfolg abgeschlossen haben. Das Abschlusskolloquium bildete den Höhepunkt eines intensiven und spannenden Weiterbildungsjahres.
Wir wünschen allen viel Erfolg bei ihrer zukünftigen Arbeit !

 

Seit Dezember 2017 läuft in Kiel eine neue Weiterbildung Traumapädagogik / traumazentrierte Fachberatung. Weitere Informationen gibt es hier.