Das Spendenkonto des Mädchenhauses Kiel:

Mädchenhaus Kiel / Lotta e.V.

Konto-Nr. 65 012 453
BLZ  210 900 07 bei der Kieler Volksbank
IBAN: DE88 2109 00070065 012453
BIC: GENODEF1KIL

Hier geht es zu unserem Spendenprojekt auf betterplace.org:
Oder einfach über PayPal spenden

Achtung: bei Spenden über unser PayPal-Charity-Konto fallen pro Spende Gebühren an (1,5% des Spendenbetrags + 0,35 EUR pro Transaktion). Bei größeren Spendenbeträgen ist eine Banküberweisung daher sinnvoller.

Wir freuen uns über jede Spende und stellen als gemeinnütziger Verein Spendenbescheinigungen aus.
Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

Bis zu einem Spendenbetrag von 300,-€ (seit 2021) reicht der Überweisungsträger als Spendenbeleg für das Finanzamt.

Ab 300,-€ ist eine Spendenbescheinigung nötig, die wir natürlich gerne ausstellen und zusenden. Dazu benötigen wir Namen und Adresse. Diese Daten können einfach auf den Überweisungsträger geschrieben werden.

Warum benötigen wir Spenden ?

Für den Erhalt und die Absicherung der Arbeit des Mädchenhauses ist der Verein auch auf Spenden angewiesen.

Die Finanzierungen der Angebote des Mädchenhauses sind in einem Zuwendungsvertrag (Anlauf- und Beratungsstelle) und Leistungsvereinbarungen (Zufluchtsstätte, Wohn- und Verselbständigungsgruppe und Flexible Hilfen) mit der Landeshauptstadt Kiel vereinbart. Die Landeshauptstadt Kiel erhält zurzeit einen festen Betrag von Seiten des Landes Schleswig-Holstein, um das Angebot der Zufluchtsstätte für Mädchen und junge Frauen aus ganz Schleswig-Holstein erreichbar zu machen.

Leider ist das Mädchenhaus Kiel in der Vergangenheit, ausgelöst durch schwierige Finanzverhandlungen mit den öffentlichen Geldgebern, immer wieder in seiner Existenz bedroht gewesen. Diese schwierigen Zeiten konnte das Mädchenhaus nur durch die Hilfe und finanzielle Unterstützung von außen und das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen* überstehen.

Darüber hinaus benötigt das Mädchenhaus immer wieder finanzielle Unterstützung, um den Mädchen und jungen Frauen, die sich in schwierigen, bedrohlichen und/oder belastenden Situationen befinden, adäquate Hilfen anbieten zu können. Die öffentlichen Mittel reichen hier bei weitem nicht mehr aus.

Leider steigen auch für uns ständig die Kosten (Mieten, Personalkosten, Energiekosten, Versicherungen, Lebensmittelpreise usw…), die öffentlichen Mittel, die wir erhalten aber leider nicht…

Fazit: ohne Spenden geht es einfach nicht!

Mit Ihren Spenden können z.B.:

  • die Mädchenzimmer und Beratungsräume renoviert werden,
  • wichtige Anschaffungen getätigt werden, wie Möbel, Haushaltsgeräte,
  • Freizeit- und Ferienaktivitäten wie Reiten, Ausflüge, o.ä. angeboten werden,
  • Bücher, Musik, Spiele angeschafft werden,
  • Kosten für Dolmetscher:innen bezahlt werden,
  • Unbürokratische Hilfen geleistet werden, z.B. bei notwendigen Reisekosten bedrohter Mädchen, Hilfe zum Aufbringen einer Mietkaution
  • Notwendige Anschaffungen des täglichen Bedarfs für Mädchen und junge Frauen finanziert werden, wenn diese keine persönlichen Dinge mitnehmen konnten (Kleidung, Möbel).
  • Coronabedingte Mehrausgaben bezahlt werden (z.B. für die Anschaffung von medizinischen Masken, Schnelltests, Desinfektionsmitteln, digitaler Ausstattung für Homeschooling, Kommunikationstools)
Jede Spende sorgt dafür, dass die Angebote des Mädchenhauses in der gebotenen Qualität aufrecht erhalten werden können !
Ein paar praktische Beispiele aus den letzten Jahren:
2011: Neuer VW-Bus
2020: Spende Alltagsmasken
Spende Hygieneartikel
2014: Neues Sofa für Beratungsraum
Neue Waschmaschine und Trockner für Zufluchtsstätte
Altes Bett in Mädchenzimmer
Neues Bett in Mädchenzimmer
Alter Schrank in Mädchenzimmer
Neuer Schrank in Mädchenzimmer
PlayPause
previous arrow
next arrow
 
2011: Neuer VW-Bus
2020: Spende Alltagsmasken
Spende Hygieneartikel
2014: Neues Sofa für Beratungsraum
Neue Waschmaschine und Trockner für Zufluchtsstätte
Altes Bett in Mädchenzimmer
Neues Bett in Mädchenzimmer
Alter Schrank in Mädchenzimmer
Neuer Schrank in Mädchenzimmer
previous arrow
next arrow
Shadow

Fotos: Getty Images; Autonomes Mädchenhaus Kiel