Das war der 1.Kieler Mädchenpolitische Salon

Im Rahmen der diesjährigen Kieler Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag hatten wir am 05.03. alle an Mädchenarbeit bzw. -politik interessierte Frauen zum 1. Kieler Mädchenpolitischen Salon eingeladen. Wir sind erfreut, dass so viele Frauen an dieser Auftaktveranstaltung teilgenommen haben, teilweise sogar aus anderen Städten angereist waren, um in lockerer Salonatmospäre über Themen rund um die Mädchenarbeit zu sprechen. Angeregt durch Beate Vinkes Impulse fand ein angeregter Austausch in Kleingruppen statt und es wurde der Wunsch nach einer Fortsetzung dieser Art des Austauschs geäußert.

Wir möchten daher noch in diesem Jahr einen 2. Salon anbieten.

P1000607 300px
Die „kreative Mitte“ des Salons
P1000608 300px
Michaela Peschel, Beate Vinke und Nicole Howe

 

1. Kieler Mädchenpolitischer Salon: Ist es Pädagogik ? oder Politik ? oder etwas ganz anderes ?

Unter dieser Fragestellung möchte das Mädchenhaus Kiel einen neuen Raum für Diskussion über die Perspektiven und Visionen der Mädchenarbeit heute eröffnen.

Eingeladen sind alle interessierten Frauen, denen die Arbeit mit und für Mädchen und junge Frauen am Herzen liegt – unabhängig von Ausbildung, Tätigkeit, Berufsfeld, Alter und Hintergrund.

Zum Anstoß der gemeinsamen Diskussion wird Beate Vinke (Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW) aus ihrer Sicht einen Einblick in die Perspektiven und Visionen der Mädchenarbeit heute geben.

Wir freuen uns auf spannende Gespräche über ein spannendes Thema.

Der Veranstaltungsflyer kann hier angesehen und gerne weiterverschickt werden.

Die Veranstaltung wird gefördert von:

  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung
  • Der Paritätische Schleswig-Holstein

1. Kieler Mädchenpolitischer Salon

Ist es Pädagogik ? oder Politik ? oder etwas ganz anderes ?

Unter dieser Fragestellung möchte das Mädchenhaus Kiel einen neuen Raum für Diskussion über die Perspektiven und Visionen der Mädchenarbeit heute eröffnen. Eingeladen sind alle interessierten Frauen, denen die Arbeit mit und für Mädchen und junge Frauen am Herzen liegt – unabhängig von Ausbildung, Tätigkeit, Berufsfeld, Alter und Hintergrund.

Zum Anstoß der gemeinsamen Diskussion wird Beate Vinke (Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW) aus ihrer Sicht einen Einblick in die Perspektiven und Visionen der Mädchenarbeit heute geben.

Wir freuen uns auf spannende Gespräche über ein spannendes Thema.

Der Veranstaltungsflyer kann hier angesehen und gerne weiterverschickt werden.

Die Veranstaltung wird gefördert von:

  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung
  • Der Paritätische Schleswig-Holstein