Auftaktveranstaltung zur Istanbul-Konvention in Kiel

Nachdem die Veranstaltung wegen der Pandemie 2x verschoben wurde ghibt es jetzt einen Livestream der Auftaktveranstaltung am 04. Februar 2022, von 15-17 Uhr zur Umsetzung der Istanbul-Konvention in der Landeshauptstadt Kiel.

Gemeinsam mit Stadtrat Gerwin Stöcken, Katharina Wulff (LFSH) und Vertreter*innen der Ratsfraktionen betrachten wir die notwendigen Schritte, die die Umsetzung der Istanbul-Konvention in unserer Stadt ermöglichen. Was ist schon erreicht und was gilt es auszubauen?

Den Livestream finden Sie am 04.02.2022 unter www.kiel.de/gleichstellung. Weiterführende Informationen gibt es im Veranstaltungsflyer:IstanbulKonvention_Flyer 04.02.2022

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung kann auch im Nachhinein auf der o.g. Webseite aufgerufen werden.

Veranstalterinnen*:

das Frauenbündnis Kiel, der Verbund der feministischen Mädchen- und Frauenfacheinrichtungen in Kiel, KIK Netzwerk bei häuslicher Gewalt sowie die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Kiel

Danke für Spende vom ZONTA Club Kiel

Schon im Juli hatten wir mal wieder großen Grund zur Freude. Wiebke Krüger, die Präsidentin des ZONTA Club Kiel kam zusammen mit Prof. Dr. Kerstin von der Decken zur Übergabe eines großen Spendenschecks in Höhe von 2000,- € in die Anlauf- und Beratungsstelle. Das Foto zeigt von links nach rechts: Michaela Peschel vom Mädchenhaus, Wiebke Krüger vom ZONTA-Club Kiel und Prof. Dr. Kerstin von der Decken.

Die große Spendensumme war anlässlich eines Offenen ZONTA-Abends am 26. April 2021 zusammengekommen, auf welchem die Völkerrechtlerin Frau Prof. Decken zum Thema „Menschenrechte in der arabisch-islamischen Welt – unter besonderer Berücksichtigung der Rechte der Frauen“ referiert hatte.

Am 12.08.2021 erschien in den Kieler Nachrichten ein Artikel über die ZONTA-Club-Spenden zugunsten des Mädchenhauses und des Kieler Frauenhauses.

Sexualisierte Gewalt…immer wieder überraschend

Immer wenn Fälle sexualisierter Gewalt, der systematische Missbrauch von Kindern und Jugendlichen und Kinderpornographie es in die Tagesschau und die Schlagzeilen der Zeitungen schaffen – wie jetzt bei den Taten in Lügde und Münster – ist der Aufschrei in der Öffentlichkeit groß…als wäre das Thema nicht schon seit Jahren und Jahrzehnten bekannt und als gäbe es nicht schon lange Forderungen aus Fachkreisen, den Opferschutz und die Strafprozessordnung in Deutschland zu verändern und zu verbessern und die Strafverfolgung effektiver zu machen.

Wie alle Beratungsstellen und Jugendhilfeeinrichtungen haben wir täglich mit den oftmals massiven psychischen Folgen sexualisierter Gewalt zu tun.

Weiterlesen

„Nein heißt Nein !“-Flashwalk zum Internationalen Frauentag

Anlässlich des Internationalen Frauentages fand am 8.3.2016 ein Flashwalk statt, zu dem ein breites Bündnis von Frauenberatungsstellen und -Verbänden aufgerufen hatte. Ca. 300 Frauen, Männer und Kinder nahmen daran teil. Gestartet wurde vor dem Justizministerium, wo Ministerin Anke Spoorendonk eine Resolution mit 120.000 Unterschriften für eine opfergerechte Reform des Sexualstrafrechtes übergeben wurde, welche demnächst im Bundesrat verhandelt wird.

Den Teilnehmer_innen war es dabei ein großes Anliegen, sich von allen Versuchen, dieses Thema für rechte Hetze (vor allem gegen Flüchtlinge) zu instrumentalisieren unmissverständlich zu distanzieren.

Trotz des sonnigen Wetters wurden viele Schirme aufgespannt, welche mit passenden Parolen beschriftet oder bedruckt waren. Der Flashwalk endete im Kulturforum, wo eine Feier anlässlich des Frauentags stattfand.

[wowslider id="16"]

Artikel in den Kieler Nachrichten vom 09.03.2016:

KN-Artikel nein heisst Nein 8.3.2016 350px

Bericht in KN-Online

Bericht in SHZ

youtube-Film

Nein heißt Nein! – Flashwalk in Kiel

Gegen Gewalt, Sexismus, Rassismus und Homophobie in Kiel, SH, überall und immer!
Am 8.März ruft ein breites Bündnis von Einrichtungen und Initiativen in Kiel sowie die Frauenbeauftragte der Stadt Kiel zu einem Flashwalk auf, bei dem es darum geht, gemeinsam für sexuelle Selbstbestimmung, für eine offene Gesellschaft,für Vielfalt und endlich für einen neuen § 177, für ein praxistaugliches und opfergerechtes Sexualstrafrecht einzutreten.
Kommt alle und bringt viele mit !
Der Veranstaltungsaufruf darf gerne weiterverschickt werden .

„Kiel- Stadt für Frauen ?!“ – Kommunalpolitikerinnen antworten

4 Tage vor den Kommunalwahlen waren viele interessierte Frauen der Einladung vom Kieler Verbund der feministischen Frauen- und Mädchenfacheinrichtungen sowie dem Frauenbündnis Kiel gefolgt, um KommunalpolitikerInnen der großen Parteien zu frauenpolitischen Themen zu befragen.

Hier gibt es weitere Fotos dieser Veranstaltung zu sehen

Brötchentütenaktion 2012

Tausende von Brötchen, die für den guten Zweck von der Firma Steiskal gespendet worden waren, wurden am 23.November im CITTI-Park an PassantInnen verteilt. Anlass war der weltweite Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am 25.11. und das Motto der Aktion war „Gewalt kommt nicht in die Tüte !“

Neben der Stadtpräsidentin Cathy Kietzer und der frisch gewählten neuen Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke waren auch Angehörige politischer Parteien (Ingrid Lietzow, SPD; Antje Danker, SSW; Ayse Fehimli, Linke) und natürlich VertreterInnen von Polizei, dem Verbund feministischer Frauenfacheinrichtungen, dem Kieler Frauenbündnis und dem Frauenwerk Altholstein an der Aktion beteiligt.

„Gesicht zeigen ! Frauen entscheiden die Wahl !“

Unter diesem Titel fand am 22. April eine gemeinsame Veranstaltung des Kieler Verbundes der feministischen Mädchen- und Frauenfacheinrichtungen und des Frauenbündnisses Kiel statt.

In dem mit ca. 100 Besucher_innen gut gefüllten Café Fleet standen die Spitzenkandidat_innen für den neu zu wählenden Landtag Rede und Antwort zu unterschiedlichen Fragen der Frauenpolitik. Unter der kurzweiligen Moderation von Ursula Scheele diskutierten Bernd Heinemann (SPD, als Vertreter der kurzfristig verhinderten Serpil Midyatli), Dr. Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen), Antje Jansen (Die Linke), Anita Klahn (FDP), Michaela Pries (CDU, als Vertreterin der erkrankten Kristina Herbst), Antje Danker (SSW) und ein Vertreter der Jungen Piraten.

Insbesondere bei den Stellungnahmen zu der Forderung nach Rücknahme der unter der jetzigen Landesregierung beschlossenen Kürzungen der Frauenhäuser und Frauenberatungsstellen wurde von den Veranstalterinnen sehr genau zugehört. Es ist zu hoffen, dass eine neue Landesregierung hier im Sinne einer annähernd bedarfsgerechten Versorgung von Frauen in Not aktiv werden wird.

„Gesicht zeigen ! Frauen entscheiden die Wahl !“

Postkartenaktion des Frauenbündnisses Kiel anlässlich der Landtagswahl am 06.05.2012

Bei der Landtagswahl geht es auch um die Wahrung der Interessen von Frauen und Mädchen in diesem Land. Darauf weisen 9 aussagekräftige Postkartenmotive hin, die das Frauenbündnis Kiel zu diesem Anlass entwickelt hat. Sie können in der Anlauf- und Beratungsstelle des Mädchenhauses (Holtenauer Str. 127) oder im Büro für Gleichstellung abgeholt werden. Offizieller Start der Postkarteninitiative ist die Podiumsveranstaltung am 22.04. im Café Fleet, zu der die SpitzenkandidatInnen der Landtagsparteien eingeladen worden sind.

 

„Kaffee meets Cola“ im Mädchenhaus

– weil der Internationale Frauentag für uns auf jeden Fall ein Grund zum Feiern ist, hatten wir zu einer gemütlichen Kaffee- und Kuchenrunde in die Anlauf- und Beratungsstelle des Mädchenhauses eingeladen, und erfreulich viele Mädchen und Frauen (und auch ein paar Männer) sind unserer Einladung gefolgt und haben das Wiedersehen oder Neu-Kennenlernen genossen.

Hier sind einige Fotos zu sehen !